Physiotherapie für Hunde     
Akupunktur, Animal Creation Coaching & Energetik
 

TCVM-Akupunktur für Hund & Pferd

Lasse die Lebensenergie deines Tieres wieder fließen!


Die Akupunktur hat in der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) eine jahrtausendealte Geschichte.
Das Tier, oder auch der Mensch, werden als Ganzes betrachtet. Niemals wird nur ein Symptom behandelt, sondern der Körper, mit seinen Leitbahnen und Meridianen im Gesamten gesehen.
Die Lebensenergie, oder Qi fließt in einem gesunden Körper leicht und optimal. Das Yin und Yang müssen im Gleichgewicht sein. Ist dies nicht der Fall, kommt es zu einer Blockade, Überschuss oder Mangel und zeigt sich in aufkommenden Krankheiten, Allergien, Verhaltensänderungen, Lahmheit, frühzeitigem Altern etc.
Krankheiten sind nach TCM ein Ausdruck einer gestörten Körperharmonie. Wenn Yin und Yang sich nicht im Gleichgewicht befinden, ist auch der Fluss der Lebensenergie, das Qi, gestört.


Das Ziel einer Akupunktur ist immer, das Gleichgewicht wieder herzustellen und die Lebensenergie Qi wieder ungehindert fließen zu lassen.
Bei der Akupunktur werden bestimmte Akupunkturpunkte genutzt, die mittels Akupunkturnadel oder auch Laser stimuliert werden, und so die Meridiane beeinflussen. So werden Überschuss oder Mangel ausgeglichen.
Die unterschiedliche Diagnose, beziehungsweise Behandlungsmöglichkeiten sind vielfältig und benötigen ein fundiertes Wissen über die einzelnen Funktionskreise und deren Meridiane.


Es gibt zwölf Hauptmeridiane und acht außerordentliche Meridiane. Die Hauptmeridiane werden in Yin- und in Yang-Meridiane unterschieden.
Die Yin-Meridiane verlaufen an Vorder- bzw. Innenseite des Körpers:

  • Herzmeridian
  • Nierenmeridian
  • Lebermeridian
  • Lungenmeridian
  • Milz-Pankreas-Meridian
  • Perikardmeridian

Die Yang-Meridiane verlaufen an Rück- bzw. Außenseite:

  • Dünndarmmeridian
  • Blasenmeridian
  • Gallenblasenmeridian
  • Dickdarmmeridian
  • Magenmeridian
  • Dreifach-Erwärmer-Meridian (keinem Organ zugeordnet)










Anwendung der Akupunktur
Das Anwendungsgebiet der Akupunktur ist schier grenzenlos, sodass sie bei allen Krankheiten eingesetzt werden kann.
Hierbei können nicht nur körperliche Symptomatik behandelt werden sondern auch die seelische Komponente.

Funktioniert Akupunktur bei jedem Tier?
Da bei der Akupunktur Nadeln eingesetzt werden, kommt es immer auf die Toleranz des Tieres an. Viele der Punkte befinden sich unter und an den Pfoten, sodass hier besonders vorsichtig beobachtet werden muss.
Punkte in der Leiste sind zum Beispiel bei einem Pferd nicht punktierbar.
Allerdings ist es immer möglich, in der Punkteauswahl genauso effektive alternative Punkte zu nadeln.


Die Meridiane sind miteinander verbunden und liegen auf etwa 360 Akupunkturpunkte. Jeder dieser Punkte hat eine bestimmte Funktion und Wirkung. Um diese Punkte exakt zu finden, wird mit der sogenannten RAC-Diagnostik (Reflex Auriculo Cardial) eine Störung des Akupunkturpunktes erkannt.
Hierzu spürt man bei einem gestörten oder verändertem Punkt einen Ausschlag im Puls.




Ablauf einer Akupunkturbehandlung:




Nach einer gründlichen Anamnese nach TCM entscheide ich mich für eine Behandlungstechnik und die notwendigen Akupunkturpunkte dazu. 
Zur Diagnostik stehen in der TCM mehrere Möglichkeiten zum differenzieren und identifizieren zur Verfügung. In der TCM werden alle klinischen Zeichen berücksichtigt und zur Diagnose herangezogen.
In der Diagnostik werden ebenso Zeichen mit einbezogen, die aus westlicher Sicht gesehen, scheinbar nicht mit dem aktuellen Krankheitsbild in Verbindung stehen. So kann es dir später vielleicht merkwürdig vorkommen, dass ich bei einem lahmenden Tier die Niere behandle.


Wichtige Verfahren zur Diagnostik können sein:
Diagnostik nach den

  •  5 Elementen
  • 5 Grundsubstanzen
  • pathogene Faktoren
  • 8 Leitkriterien




  • Meridiane
  • 3fache Erwärmer- Muster
  • Organuhr

                                                       Die Elemente der TCM und ihre Wandlungsphasen



Auch zur Punkteauswahl stehen mehrere Möglichkeiten zur Verfügung.
 So gibt es in der TCM z.B.

  • Antike Punkte
  • Elementpunke
  • Ting-Punkte
  • Xi-Punke



  • Yuan-Punkte
  • Luo-Punkte
  • Shu-Punkte
  • Mu-Punkte
  • Hui-Punkte
  • ...




Nicht alle Tiere tolerieren die Akupunktur mit Nadeln.
Besonders an empfindlichen Stellen wie Pfoten Ballen setze ich keine Nadeln ein. Auch an den Augen sollte lieber auf eine Alternative ausgewichen werden. Hier akupressiere ich die Punkte
Zur Akupunktur gehören auch Methoden wie das Moxen. Hier werden mit Beifuß gepresste Moxa-Zigarren entzündet. Die besondere Art der Wärme, sowie der würzige Rauch aktivieren Meridiane und bewegen das Qi.




Arten der Akupunktur:

  • Nadeln                             
  • Akupunktur-Laser
  • Moxa
  • Goldimplantate


  • Tonakupunktur
  • Kristallakupunktur
  • Ohrakupunktur


Während der Akupunktur wird dein Tier ständig von mir beobachtet um sein Allgemeinbefinden und Kreislauf zu überwachen. Bei anhaltender Schmerzreaktion auf die Nadel wird diese korrigiert oder entfernt. 
Ich achte darauf, dass es nicht an den Nadeln knabbert oder leckt und versehentlich eine verschluckt. 

Nachdem die Nadeln gesetzt wurden, verbleiben die optimalerweise ca 20 Minuten am Tier und werden nach Ablauf wieder entfernt und durchgezählt.
Das Tier sollte auch nach dem ziehen noch eine Weile ruhen.



Zurück zur Startseite








Zertifikat VET Akupunktur S1


Zertifikat VET Akupunktur



 
 
E-Mail
Anruf
Instagram